Der Schnee ist da!

Schneeweisse Berge, gemütliche Winterabende… Den Winter mit dem Hund zu erleben ist traumhaft!

Aber: Trottoirs und Strassen werden gesalzen und die Temperaturen können in Minusbereiche fallen.

Viele Hunde reagieren mit Durchfall, Erbrechen und Magen-Darm Beschwerden, weil sie durch Pfotenlecken Salz aufnehmen. Es gibt Hunde, die kriegen Probleme mit den Hundepfoten, sei es wegen der eisigen Kälte oder wegen dem Salz, selbst wenn man sie nach jedem Spaziergang mit Wasser oder einem feuchten Tuch abwäscht. Damit Sie und Ihr Hund trotzdem den Winter geniessen können, ist hier Pflege angesagt.

Bitte nehmen Sie keine sogenannten pflegenden Feuchtigkeitscremes. Diese enthalten nämlich Wasser, welches durch den Frost gefriert. Schützen Sie vor jedem Gang in die Natur, egal ob zum Hundetraining, in die Hundeschule, zum Spazieren oder zum Einkaufen usw., die Pfoten mit Fettsalben oder Fettcreme.

Als Pfotenschutz sehr gut geeignet sind z.B. Melkfett, Gänsefett, Ringelblumenfett etc.

Auf das Wort „Hundemantel“ reagieren viele Menschen spontan emotional. Die Ansicht, dass man Hunde durch Hundemäntel “verzärtelt” und vermenschlicht ist teilweise berechtigt. Doch bei genauerem Hinsehen gibt es Situationen, in denen schützende Textilien die Lebensqualität eines Hundes stark verbessern und ich persönlich ganz klar sagen kann, dann ist es artgerecht!

Zu berücksichtigen sind beispielsweise Rasse und Fellbeschaffenheit. So sind Hunderassen mit sehr dünnem und/oder kurzem Fell und kaum oder keiner Unterwolle empfindlicher. Ältere und kranke Hunde tragen wegen deren meist eingeschränkter Bewegung ein erhöhtes Risiko Verkühlungen oder gesundheitliche Beeinträchtigungen an Gelenken zu erleiden.

Auch die heutige Lebensweise beeinflusst unserer Lieblinge. In der Wohnung gewöhnt sich der Organismus an die Umgebungstemperatur und die Talgdrüsen produzieren weniger schützendes Fett. Ein plötzlicher Temperaturwechsel stellt für das Tier eine ähnliche Herausforderung dar wie für den Menschen. Hier gilt es eine vernünftige Lösung zu finden, den Hund an die Kälte zu gewöhnen und “abzuhärten”.

Vorteile für einen Hund sind ausschließlich funktional. Ein Hundemantel schützt vor Kälte, Feuchtigkeit und Schmutz. Ein Logo oder schmückende  Applikationen lassen den Hund im wahrsten Sinn des Wortes kalt.

Ziehen Sie einfach unbedingt Ihrem Liebling den Hundemantel nach dem Aufenthalt oder dem Hundetraining im Freien aus, sobald Sie an die Wärme kommen. Ansonsten ist ein Hitzestau oder eine. Atmungsaktive Materialien schützen Ihren Hund vor Überhitzung.

 

ACHTUNG: Ein Mantel schränkt die Körpersprache Ihres Hundes ein, es sind ängstliche oder aggressive Reaktionen fremder Hunde möglich. Beachten Sie unbedingt den „Wohlfühlfaktor“ Ihres Vierbeiners.

 

Gut vorgesorgt und geschützt steht jetzt Spass und Genuss im Schnee nichts mehr im Wege!

Eine wunderbare Schneezeit mit Ihren Fellnasen

wünscht Ihnen

Ihre Elisabeth Suter